Erfahrung für Ihr Unternehmen
Logo SIP Personalservice
Mission und LeitbildVorteileErfolgeReferenzenDas TeamKontakt
 Start » ArbeitnehmerInnen


Nachfolgend finden Sie auszugsweise einige Beispiele erfolgreicher Personalvermittlungen und Unternehmens-Kooperationen.




Mit SIP zum alternativen Job


Liebmarkt Gleisdorf

Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung versuchte Sandra Maller (geboren 1989) zwei Jahre lang vergeblich, in ihrem gelernten Beruf eine Arbeitsstelle zu finden. Da zu diesem Zeitpunkt der Arbeitsmarkt in ihrer Wunschbranche sehr stark überlaufen war, hatte sie die Hoffnung schon gänzlich aufgegeben. "Bis ich zur Firma SIP kam und mich die BeraterInnen überzeugten, auch in einem alternativen Job zu arbeiten" sagt Frau Maller und meint weiter "Jetzt bin ich sehr froh, dass ich bei der Firma Hagebau/Liebmarkt Gleisdorf mit einem Spitzenteam an der Bauinfo arbeiten darf!"

Auch Werner Käfer (Baustoffleitung & Vertrieb) zeigt sich angetan: "Frau Maller leistet für unser Baustoff-Fachzentrum im Liebmarkt Gleisdorf wertvolle Arbeit. Die gute Beratung von Ingrid Berger (Kunden- und Personalberaterin bei SIP, Anm.) und die Kostenunterstützung während der Überlassung waren für uns entscheidend, diesen Weg zu gehen. Auch in Zukunft werden wir uns im Bedarfsfall gerne wieder an SIP wenden."



Job und Kind optimal unter den Hut gebracht


Die Situation, als Susanne Kollmann (geboren 1991) zu SIP kam, beschreibt sie selbst so: "Ich suchte eine Teilzeitstelle in meinem erlernten Beruf als Malerin und Anstreicherin, bei der auch auf die Betreuungspflichten gegenüber meinem kleinen Sohn Rücksicht genommen wurde." Nach einem Erstgespräch bei SIP dauerte es nicht lange und es konnte bei der Firma Malermeister Manfred Kollmann eine Teilzeitstelle als Malerin in Kombination mit einer Verkaufstätigkeit im Geschäft aufgetan werden. Nach der Übernahme in das Stammpersonal meint Frau Kollmann: "Durch die intensive Betreuung der Firma SIP und die wertschätzende Umgangsweise wurde mir der Wiedereinstieg ins Berufsleben sehr erleichtert!"

Kollmann

Malermeister Manfred Kollmann war von der Firmenphilosophie von SIP sofort sehr angetan und zu einer Zusammenarbeit bereit. "Aufgrund eines Großauftrages benötigte ich recht rasch eine weitere Mitarbeiterin, welche mich im Verkauf sowie bei kleineren Baustellen entlastete." In Frau Kollmann fand er die ideale Unterstützung. "Ein kurzer Anruf bei SIP hat ausgereicht und mir wurde sofort eine Mitarbeiterin mit bester Qualifikation vorgeschlagen." Abschließend meint Herr Kollmann: "Ich werde die Dienstleistung der Firma SIP jederzeit wieder in Anspruch nehmen, zumal ich sehr gute Erfahrungen mit einer Wiedereinsteigerin gemacht habe."



Aus der Langzeitarbeitslosigkeit zum Top-Mitarbeiter


Bevor Jürgen Lilek (geboren 1983) durch SIP zur Firma KBO Ostermann GmbH in Hart bei Graz vermittelt wurde, befand er sich in einer schwierigen persönlichen Situation, die vor allem durch eine jahrelange Arbeitslosigkeit und wenig neuer Perspektiven geprägt war. In seiner Tätigkeit als Pulverbeschichter konnte er sich fachlich wie persönlich sehr gut weiterentwickeln und ist mittlerweile zum Anlagenführer aufgestiegen. "Ein gutes Arbeitsumfeld ist mir sehr wichtig. Gerade deshalb genieße ich das Klima in unserem Betrieb sehr", sagt Herr Lilek voll Freude.

Auch Richard Dolinsek, Anwendungstechniker bei KBO, ist froh, einen so engagierten Mitarbeiter für sein Team gefunden zu haben: "Herr Lilek zählt in der Beschichtung zu unseren Top 5 MitarbeiterInnen. Obwohl er kein ausgebildeter Lackierer ist, ist er einer unserer Besten." Während der jahrelangen Zusammenarbeit wurden schon viele MitarbeiterInnen von SIP an KBO vermittelt und auch in ein fixes Dienstverhältnis übernommen. Dazu Herr Dolinsek: "Wir haben eine sehr positive Zusammenarbeit mit SIP. Herr Grünbichler (Kunden und Personalberater bei SIP, Anm.) weiß genau, welche Anforderungen wir an unsere MitarbeiterInnen stellen. Bei uns spielt das Alter oder die Herkunft überhaupt keine Rolle, wichtig ist vor allem der Arbeitswille." Abschließend meint Herr Dolinsek: "Es wurde auch schon ein Mitarbeiter im Alter von 57 Jahren in unser Stammpersonal übernommen, der von SIP vermittelt wurde."

KBO Ostermann





Weniger Druck durch intensiven Austausch


Senioren-Zentrum Oberaich

"Vom ersten Moment an, fühlte ich mich bei SIP zu Hause," erinnert sich Waltraud Bonow (geboren 1963), wenn sie an ihren Projekteinstieg zurückdenkt. "Beim Erstgespräch, der laufenden Betreuung und den beiden Vorstellungsgesprächen beim Senioren-Center Oberaich hatte ich die volle Unterstützung von SIP." Weiters meint sie, dass ihr vor allem das ständige Feedback und die ausführliche Beantwortung aller Fragen den Wiedereinstieg massiv erleichtert haben, "da ein gewisser Druck abgefallen ist."
Frau DI (FH) Tamara Kügerl und Frau Sabine Kügerl, MAS, ihres Zeichens Heimleiterin bzw. Pflegedienstleiterin der Senioren-Zentrum Oberaich GmbH haben die Unterstützung von arbeitssuchenden Personen beim Wiedereinstieg durch SIP als sehr wertvoll erfahren. "Durch SIP haben wir Frau Bonow kennengelernt, die mittlerweile zu unserem fixem Personalstamm gehört. Durch ausführliche Gespräche konnte sichergestellt werden, dass sich Frau Bonow bei uns im Haus wohlfühlt und ihr das Arbeiten als Pflegerhelferin bei uns gefällt."



Aus anfänglicher Skepsis wurde Begeisterung


Opel Fior

"Nie und nimmer hätte ich mir gedacht, einmal im Fahrzeugverkauf zu landen" sagt Ing. Alexander Gottinger (geboren 1977), gelernter Hochbau-Techniker und erfahrener Außendienstmitarbeiter, mit einem Augenzwinkern. "Während der aktiven Betreuung durch SIP unterbreitete mir Herr Michael Knöbl (Kunden- und Personalberater bei SIP, Anm.) den Vorschlag, es einmal mit einer Bewerbung bei Opel Fior Graz zu versuchen. Herr Knöbl meinte, er würde den Betrieb kennen und dass der Fahrzeugverkauf gut zu mir passen könnte. Natürlich war ich anfangs skeptisch!" Nach dem Vorstellungsgespräch, dem Kennenlernen des Teams und einer Probefahrt mit dem neuesten Opel-Modell stand für Herrn Ing. Gottinger jedoch eindeutig fest, "Hier möchte ich arbeiten!" Abschließend meint er noch: "Ein großes Dankeschön an Herrn Knöbl von SIP für meine Vermittlung an Opel Fior Graz!"

Auch der Verkaufsleiter von Opel Fior Graz, Herr Johann Pojer, spricht voll Freude über das gemeinsame Kennenlernen und die laufende Zusammenarbeit: "Bereits in unserem Erstgespräch konnte Herr Ing. Gottinger durch sein selbstsicheres Auftreten und seine Umgangsformen überzeugen. Mittlerweile ist Herr Ing. Gottinger, in doch recht kurzer Zeit, ein wertvolles Mitglied in der Verkaufsberatung unseres Opel Fior Graz-Teams geworden."



Erfolgreiche Kooperation seit der SIP-Gründung


"Wir, die Firma Team Styria Werkstätten GmbH in Trieben, sind schon seit 2006 sehr zufriedener Kunde der Firma SIP", erzählt Jörg Schöttl, seines Zeichens Standortleiter in Trieben. "In einem Erstgespräch wurden wir damals darüber informiert, dass sich SIP um die Integration von älteren Arbeitssuchenden und arbeitsmarktfernen Personen kümmert." Die ähnliche Unternehmensphilosophie war für Herrn Schöttl damals ausschlaggebend für eine gemeinsame Zusammenarbeit.

Die Rückmeldungen der vermittelten MitarbeiterInnen bestätigen die ausgezeichnete Kooperation. So meint etwa Sonja Reinbacher (geboren 1994): "Ich hatte nach längerer Arbeitslosigkeit das Glück, vom AMS an die Firma SIP verwiesen zu werden, welche mir die Möglichkeit gab, in meinem erlernten Beruf als Tischlerin beim Team Styria arbeiten zu können. Ich konnte mich auf Anhieb in das nette Arbeitsumfeld beim Team Styria integrieren und bin sehr froh darüber, wieder als Tischlerin in der Produktion arbeiten zu dürfen."
Florian Preßlinger (geboren 1991), der nach der Überlassung als Produktionsmitarbeiter in der Tischlerei in das Stammpersonal bei Team Styria übernommen wurde, freut sich über seine berufliche Weiterbildung: "Ich durfte durch die Hilfe von SIP und dem Team Styria bei Jugend am Werk eine Anlehre zum Tischler machen!"
"Nach einem erfolgreichen Praktikum im Assembling wurde ich über die Firma SIP für 10 Wochen beim Team Styria eingesetzt. In dieser Zeit kümmerten sich die SIP-Mitarbeiter sehr um mich und ich machte zahlreiche interne Schulungen" erzählt Leo Thanner (geboren 1967) und meint weiter "ich bin sehr froh, diese Arbeit gefunden zu haben."

Team Styria



Auch Alfred Matlschweiger (geboren 1960) plaudert voll Freude über seine Arbeit beim Team Styria: "Ich bekam die Möglichkeit, auf Vermittlung der Firma SIP beim Team Styria in Trieben als Hilfskraft in der Tischlerei zu arbeiten. Ich fühlte mich auf Anhieb im neuen Arbeitsumfeld sehr wohl und wurde von allen Seiten sehr gut unterstützt und gefördert." Nach der erfolgreichen Übernahme in das Stammpersonal wurde ihm in Kooperation zwischen dem Team Styria und dem AMS der Besuch der Ausbildung "Industrielle Qualifikation" ermöglicht. "Mit dieser zusätzlichen Ausbildung kann ich meine Aufgaben beim Team Styria noch besser erledigen", freut sich Herr Matlschweiger.

Abschließend merkt Standortleiter Jörg Schöttl noch an: "Wir hatten in den vergangenen 9 Jahren bereits 16 MitarbeiterInnen auf Vermittlung von SIP in den verschiedensten Abteilungen in unserem Betrieb beschäftigt. Die Qualifikationen der Personen waren meist genau auf die auszuübenden Tätigkeiten abgestimmt. Wurden dennoch kleinere Defizite festgestellt, wurden diese durch zusätzliche Schulungen ausgemerzt, um eine reibungslose Arbeitsleistung zu ermöglichen."



Mit Passgenauigkeit zum langfristigen Job


Mag. Daniela Lackner, Personalentwicklerin beim ÖAMTC Steiermark, beschreibt die Kooperation mit SIP so: "Wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Personalvermittlung über SIP gemacht. Unsere zuständige Betreuerin, Claudia Opris (Kunden- und Personalberaterin bei SIP, Anm.), weiß genau, worauf wir bei der Auswahl unserer MitarbeiterInnen Wert legen und schlägt uns gezielt Personen vor, die in das Profil passen." Eine der erfolgreich vermittelten MitarbeiterInnen ist Miriam Flecker (geboren 1969). Sie freut sich nach der Übernahme ins Stammpersonal: "Ich bin SIP sehr dankbar für die Unterstützung und Hilfe, die ich bekommen habe, um in der Arbeitswelt wieder Fuß fassen zu können."

ÖAMTC Steiermark





Zuverlässigkeit macht sich bezahlt


Mit ihrem tollen Einsatz während der Überlassungzeit bei der Dr. Sasse Facility Management GmbH haben sich Silke Felberbauer (geboren 1979), Gabriela Zotter (geboren 1971), Gisela Kratzer (geboren 1962) und Zehra Kosucu (geboren 1987) für eine Übernahme in das Stammpersonal empfohlen. Marion Brus (Objektleiterin bei Dr. Sasse), musste da nicht lange überlegen und meint: "Die Mitarbeiterinnen, die ich von SIP bekommen habe, sind sehr bemüht und ich kann die Zusammenarbeit durchwegs positiv bewerten. Die Damen sind zuverlässig und leisten gute Arbeit in unserem Unternehmen!"

Dr. Sasse Facility Management





Der Gastronomie treu geblieben


Ein Blick in den Lebenslauf von Renate Wohleser (geboren 1960) verrät, dass sie sich seit Abschluss ihrer Ausbildung zum Ende der 1970er-Jahre durchwegs der Gastronomie verschrieben hat. So lag es auf der Hand, dass auch während der Betreuung durch SIP großes Augenmerk auf diese Branche gelegt wurde. "Die SIP-Kunden- und PersonalberaterInnen haben mich stark bei der Jobrecherche und bei Vorstellungsgesprächen im gastronomischen Bereich unterstützt und beraten. Dank SIP fand ich eine Anstellung als Kantinenkraft" meint sie freudestrahlend. Außerdem sagt Frau Wohleser: "Während meiner Überlassungsdauer konnte ich mich jederzeit mit Fragen und Anregungen an SIP wenden. Ich fühlte mich immer sehr gut betreut und wertgeschätzt."

Auch Mag. (FH) Katrin Koch, zuständig für Marketing und Qualitätsmanagement bei der JH-Catering GmbH, zeigt sich von der Kooperation mit SIP angetan. "SIP ermöglicht uns ein zielgenaues Recruiting unter Berücksichtigung der diversen Jobbeschreibungen – dies erspart uns viel Zeit. Nicht Quantität, sondern Qualität zählt!" Die Durchführung von Praktika sowie die Möglichkeit der Transitarbeitskraft, sich während der Überlassung an das Aufgabengebiet schrittweise heranzutasten, streicht Frau Mag. (FH) Koch als besonders wichtig hervor.

JH-Catering





Planwechsel


"Von selbst wäre ich nie auf die Idee gekommen, mich für so einen Job zu bewerben", erzählt Philipp Schmied (geboren 1964) und macht kein Hehl daraus, dass er von dem durch SIP präsentierten Jobvorschlag "Hausbesorger" anfänglich nur wenig begeistert war. Trotzdem war er damals der Meinung, sich den Job zumindest "einmal anschauen" zu wollen. Bei dem darauffolgenden Vorstellungsgespräch bei der Attensam Hausbetreuung GmbH wurde ein mehrtägiges Praktikum vereinbart. Herr Schmied konnte dabei erste Erfahrung in der Arbeit als Hausbesorger sammeln und fand schlagartig gefallen an dem Job. "Aus Plan C wurde Plan A", erinnert er sich heute zurück. Voll Motivation ging Herr Schmied nun in die Überlassungszeit und war einerseits von der herzlichen Aufnahme durch das Stammpersonal bei Attensam und andererseits durch die Abwechslung im Aufgabenfeld begeistert: "Die Tätigkeiten bei Attensam sind sehr abwechslungsreich. Von der Stiegenhausreinigung bis zum Rasenmähen kann man alles machen. Man ist drinnen und draußen. Es wird nie langweilig!" Trotz der anfänglichen Skepsis überwiegt bei Herrn Schmied nun eindeutig die Freude, nach jahrelanger vergeblicher Suche wieder eine erfüllende Arbeitsstelle gefunden zu haben.
Den "richtigen Riecher" bewies Norbert Ruzicka, Gebietsleiter bei Attensam, der sich für die Beschäftigung von Herrn Schmied aussprach. "Wir geben QuereinsteigerInnen gerne eine Chance! Wenn sich jemand bemüht, steht einer langfristigen Anstellung bei uns nichts im Wege."

Attensam





 




Impressum  l  Copyright © 2017 SIP Personalservice GmbH